- Shabda | contemplative arts

Direkt zum Seiteninhalt

Meditatives Singen …

  • ist voraussetzungslos. Man braucht keine musikalische Vorbildung. Jede und jeder kann singen!
  • ist direktes Singen. Keine Noten, keine Textblätter. Vorsingen, Horchen, Nachsingen, Mitsingen.
  • ist Singen ohne „Performancedruck“. Es zielt nicht auf eine „Aufführung“. Es gibt kein Publikum. Während des Singens ist bereits alles da – so wie es ist. Die Achtsamkeit ist nach innen und auf die Gruppe gerichtet.
  • ist mantrisch. Es wird zu einem Mantra, das den Geist schützt (vor dem inneren Geschwätz) und befreit. Kein intellektuelles Begreifen und Nachdenken. Verstehen aus dem Herzen heraus.
  • dehnt die Zeit aus. Zielgerichtete Zeit wird verlassen und kreisende Zeit betreten. Anfangslos und ohne Ende. Gleichzeitig dehnt sich das Singen im ganzen Körper aus, kreist um die Mitte und stärkt.
  • bildet Gemeinschaft. Es schenkt ein Gefühl der Verbundenheit und des Eins-Seins im Klang. We are One!

(c) 1995-2018 by shabda | contemplative arts
Zurück zum Seiteninhalt